check-circle Created with Sketch.

Passion Leidenschaft

9. Oktober 2020 – 14. Februar 2021

Neid und Wut, Liebe und Hass, Begehren und Eifersucht – starke Gefühle sind so alt wie die Menschheit selbst. Im westlichen Kulturkreis reicht die künstlerische Auseinandersetzung mit den menschlichen Emotionen und Leidenschaften bis in die Antike zurück. In einer großen internationalen Ausstellung wird im LWL-Museum für Kunst und Kultur in Münster zum ersten Mal mit 200 Exponaten ein Bogen geschlagen von diesen Anfängen bis in die heutige Zeit. Die Darstellung herzzerreißender, hochdramatischer, zutiefst beglückender und bis ins Mark erschütternder Figuren und Szenen zieht sich als roter Faden durch die gesamte abendländische Kunstgeschichte. Große Gefühle verändern die Welt, sie beeinflussen unser Denken und Glauben, sie führen zu Krieg und Widerstand. In Politik und Gesellschaft sind Emotionen aktueller denn je. Die Schau versammelt Gemälde, Skulpturen, Fotos und Videoinstallationen von Matthias Grünewald, Peter Paul Rubens, Anthonys van Dyck, Camille Claudel, Auguste Rodin, Egon Schiele, Edvard Munch, Käthe Kollwitz, Hermann Nitsch, Bill Viola, Maria Lassnig und vielen mehr.

Kuratorin

Dr. Petra Marx
LWL-Museum für Kunst und Kultur

petra.marx@lwl.org

Das Foto zeigt ein Porträt der Kuratorin Dr. Petra Marx.

Ernst Ludwig Kirchner, Farbentanz I. Entwurf für den Festsaal im Museum Folkwang, 1932, Öl auf Leinwand, Foto: © Museum Folkwang Essen - ARTOTHEK

Kapitel I: Body Language. Der menschliche Körper im Spiegel der Leidenschaften

Zu Kapitel I

Charles Le Brun, Moses verteidigt die Töchter von Jethro, 1687. © Galleria Estense, Modena

Kapitel II: Große Gefühle und ihre Quellen von der Antike bis heute

Zu Kapitel II

Peter Behrens, Der Kuss, 1899. © Museumslandschaft Hessen Kassel, Kassel

Kapitel III: Eros, Liebe, Lustmord. Das Drama der Geschlechter

Zu Kapitel III

Anthonis van Dyck, Beweinung Christi, um 1618/20, Kunsthistorisches Museum Gemäldegalerie Wien. © KHM-Museumsverband

Kapitel IV: Passionen, Martyrien, Ekstasen. Die Leidenschaften im westlichen Christentum

Zu Kapitel IV

Martha Rosler, POINT & SHOOT, a mourning thought (though I am more enraged than in mourning), 2016, © Martha Rosler und Galerie Nagel Draxler

Kapitel V: Bedeutung und Funktion von Emotionen in der Politik

Zu Kapitel V

Rembrandt van Rijn, Selbstbildnis mit aufgerissenen Augen, 1630, Städel Museum Frankfurt am Main, Foto: © Städel Museum - U. Edelmann - Artothek

Kapitel VI: Die Gefühlswelten der Künstlerinnen und Künstler im Selbstporträt

Zu Kapitel VI

Veranstaltungen

Sensus Corporis – Eine Kooperation mit dem TanzTheaterMünster

Das TanzTheaterMünster ist zu Gast im LWL-Museum für Kunst und Kultur: Anlässlich der Ausstellung „Passion Leidenschaft“ haben die Tänzer:innen unter der Leitung von Hans Henning Paar künstlerische Miniaturen erarbeitet. Sie treten mit den Kunstwerken der Ausstellung in einen Dialog und drücken universelle Gefühle aus.

Hier geht es zur digitalen Tanzperformance.

Die analogen Aufführung des TanzTheaters müssen auf Mai 2021 verschoben werden. Die genauen Termine veröffentlichen wir, sobald diese feststehen.

Touren & Workshops

Informationen zu Touren und Workshops gibt es hier. Tickets können online gebucht werden.

Publikation

Ausstellungskatalog: Passion Leidenschaft. Die Kunst der großen Gefühle

304 Seiten mit 230 Farbabbildungen,
30 x 24 cm, Gebunden
Deutsch

ISBN: 978-3-422-98616-9

Preis: 29,00 € [D] (inkl. MwSt ggf. zzgl. Versandkosten)

Digitorial

Hier geht's zum Digitorial® zur Ausstellung Passion Leidenschaft.

Digitale Angebote

Videos, Interviews, Podcasts und mehr zur Ausstellung

Curator’s Choice #1

Kuratorin Dr. Petra Marx führt jeden Donnerstag um 17 Uhr live auf Instagram durch die geschlossenen Museumsräume.

Zu YouTube

Curator’s Choice #2

Dr. Petra Marx führt durch Kapitel II der Ausstellung: Große Gefühle und ihre Quellen von der Antike bis heute

Zu YouTube

Sensus Corporis

Das TanzTheaterMünster reagiert auf die Kunstwerke der Ausstellung mit einer emotionalen Tanzperformance.

Zu YouTube

Podcast

Im Foyergespräch spricht die Kuratorin Dr. Petra Marx mit der Kunstvermittlerin Inès von Patow über die Entstehung der Ausstellung und die Verbindung von Emotionen und Kunst.

Zum Podcast

Zwei Frauen sitzen im Foyer des Museums.

Podcast

Im Foyergespräch erzählt Historikerin Prof. Dr. Ute Frevert, wie sie Gefühle erforscht und was Gefühle historisch mit den Menschen gemacht haben.

Zum Podcast

Zwei Frauen sitzen im Foyer des Museums.

Podcast

Hans Henning Paar, künstlerischer Leiter am TanzTheaterMünster, spricht im Foyergespräch über die Tanzperformance Sensus Corporis und die Widrigkeiten der Pandemie.

Zum Podcast

Zwei Personen sitzen mit Kopfhörern vor einer alten Skulptur.

Ernst Barlach - Lachende Alte

Unser Kunstvermittler Maximilian Dörbecker erklärt, wie Ernst Barlach 1937 seiner Skulptur "Lachende Alte" das Gefühl der Euphorie verliehen hat.

Zu YouTube

Meister Caspar - Frau Venus und der Verliebte

Seit wann gilt das Herz als Symbol für die Liebe? Warum hat das Herz genau diese Form? Unsere Kunstvermittlerin Anna-Lena Treese beantwortet diese spannende Fragen am Beispiel des Bildes „Frau Venus und der Verliebte“ von Meister Casper.

Zu YouTube

Edvard Munch - ANGST

Wie schafft es Edvard Munch, Angst darzustellen? Bekommen wir beim Anschauen auch Angst und wenn ja, warum? Unsere Kunstvermittlerin Linda Kotzian gibt spannende Antworten.

Zu YouTube

Interview

Kuratorin Dr. Petra Marx im Gespräch mit dem Deutschen Kunstverlag

Zu YouTube